Ziel für Gold bei 1.767 bis 1.770 US-Dollar

Eine lokale Korrektur in Höhe von

US-Dollar ermöglicht es dem Goldpreis am Donnerstag, dem 18. März, sich auf 1.747 US-Dollar pro Feinunze zu erholen. Der Dollar befand sich nach der Sitzung der US-Notenbank im März in der Volatilitätszone, wo sich die Regulierungsbehörde in die positive Richtung der Erwartungen für wichtige makroökonomische Parameter für das laufende Jahr bewegte. So wird beispielsweise für 2021 ein BIP-Wachstum in den USA von 6,5 % prognostiziert, das deutlich über den bisherigen Erwartungen liegt. Gleichzeitig wird nicht erwartet, dass sich der Zinssatz vor 2023 ändert, was den Dollar zu einer schwachen Position geführt hat.

Für Gold ist jede Schwächung der US-Währung ein absolutes Plus, denn jetzt ist nur ein solcher Fahrer in der Lage, die Notierungen “herauszuziehen”, weil der Markt keine sicheren Vermögenswerte braucht. Das technische Bild zeichnet die Wahrscheinlichkeit, sich auf einen wichtigen Widerstandsbereich von 1767-1770 US-Dollar zu bewegen, mit einem erfolgreichen Ausbruchsniveau von 1757 USD pro Feinunze.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.