Öl unter Druck, aber die Wachstumschancen sind hoch

Ölpreise sind am Dienstag zurückgegangen und entwickelte nach einem Widerstand von 115 USD pro Barrel Korrekturbewegungen. Starke Statistiken aus der UVP konnten die Preise nicht aus dem Rückgang halten. Dennoch bleibt das Wachstumspotential erhalten, da die Erweichen von Anti -Icing -Beschränkungen in China und der hohen Automobilsaison in den USA in den kommenden Monaten einen Nachfragesprung provozieren kann. Heute Morgen stellen Zitate bereits einen Teil der Verluste des Vortags wieder her.

Russisches Öl

Europäische Union haben eine modifizierte Einführung eingeführt Repowereu planen, russisches Öl, Gas und Kohle aufzugeben. Der genaue Begriff ist nicht angegeben, aber es wird betont, dass dies “wesentlich früher” 2030 sein kann. Der Öl -Embargo -Plan bleibt unverändert, obwohl diese Entscheidung tatsächlich Ungarn blockiert und die Aussichten für den Kompromiss vage sind. Das Fehlen neuer Angebote könnte das Vertrauen des Marktes verringern, dass die EU in naher Zukunft zu einem Konsens kommen könnte. Ein weiterer Kontrollpunkt kann der EU -Gipfel in den letzten Mai -Tagen sein.

Statistiken aus den USA

Aktien Das Öl in den Vereinigten Staaten nahm unerwartet um 3,4 Millionen Barrel zurück. Gegen das erwartete Wachstum von 1,4 Millionen Barrel. Die Reduzierung trat trotz der Produktion von 11,8 auf 11,9 Mio. B/s und einem Exportsprung für 641 Tausend B/s bis zu 3,5 Millionen b/s auf. Aus strategischen Reserven wurden 5 Millionen Barrel ausgegeben, die erfolgreich auf dem Markt aufgenommen wurden.

NPZ -Beladung stieg von 90% auf 91,8%. Die Vorräte an Benzin beschleunigten den Rückgang durch Verlust von 4,8 Millionen Barrel. Die Reserven der Destillate stiegen um 1,2 Millionen Barrel. Das Gesamtangebot an Erdölprodukten, ein indirekter Nachfrageindikator, stieg um 430 Tausend b/s auf 19,7 Millionen b/s.

Trotz der so starken Daten reagierten die Ölpreise nur mit einem kurzfristigen Anstieg, woraufhin sie weiter reduzierten. Eine ähnliche Dynamik wurde zu Benzinpreisen verfolgt, die gestern um 5,6%zurückgingen. Von Experten befragte Reuters beziehen sich auf das Wachstum der Ölraffinierung, was in naher Zukunft ein ausreichendes Kraftstoffvolumen auf dem Markt bieten kann. UVP -Daten weisen jedoch keine signifikante Verschiebung an. Vielleicht eine Art intra-Industrieinformation, die normalerweise nicht verfolgt wird. Im öffentlichen Raum.

US -Dollar -Wachstum

pro Tag früher als der Leiter der US -Federal Reserve in seiner öffentlichen Rede äußerte seine Bereitschaft, bei Bedarf im Kampf gegen die Inflation “aggressiver zu handeln”. Die Formulierungen der Regulierungsbehörde werden traditionell durch vage unterschieden, aber der Markt nahm sie als Signal über die Möglichkeit einer aktiveren Steigerung des Wettenniveaus.

US -Dollar -Index reagierte am Mittwoch und fiel um 0,6%. Der Indikator bleibt fast 20 Jahre alt und kann weiter wachsen. Ceteris Paribus Ein starker US -Dollar übt Druck auf Rohstoffe aus, da er für Inhaber anderer Währungen teurer macht.

Heute Morgen wachsen Brent Futures um 1,4% bis zum Schließungsniveau am Vortag und werden in der Region von 110,6 USD pro Barrel gehandelt.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.