Öl steigt und weiter in der Nähe von 9-Monats-Höchststand gehandelt

Rohölpreis (März Brent Futures) um 14:50 GMT am Dienstag 29 Dezember, 3 bis 1,4% auf 51,61 USD pro Barrel Brent. Der Markt für “schwarzes Gold” schwankt weiter in der Nähe des 9-Monats-Hochs (52,48 USD), das am 18. Dezember festgelegt wurde.

Die Unterstützung für riskante Vermögenswerte, einschließlich Öl, kommt von wachsenden Hoffnungen auf eine Erholung der Weltwirtschaft nach der Genehmigung eines US-Wirtschaftshilfepakets in Höhe von 900 Milliarden US-Dollar. Die Nachfrage nach riskanten Vermögenswerten wird auch durch die Nachricht von einem Brexit-Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU gestützt. Gleichzeitig stellen die Marktteilnehmer fest, dass die OPEC nach ihrer Sitzung am 4. Januar wahrscheinlich beschließen wird, die Gesamtproduktion um 500.000 Barrel pro Tag zu erhöhen. Die Nachfrage nach Öl ist im Vergleich zur Vorkrisenzeit noch nicht um etwa 7-8 Millionen Barrel pro Tag gestiegen, wird aber bis 2020 um 5-6 Millionen Barrel pro Tag steigen, schätzen Experten. Unterdessen halbierte das iranische nationale Gasunternehmen seine Gaslieferungen an den Irak und erklärte, dass die irakische Seite hohe Schulden habe, um die Lieferungen zurückzuzahlen. Das irakische Energieministerium schuldet dem Iran mehr als fünf Milliarden Dollar: Drei Milliarden Dollar wurden im Irak blockiert und mehr als zwei Milliarden wurden immer noch nicht gezahlt. Darüber hinaus schuldet der Irak dem Iran mehr als eine Milliarde Dollar für “Vertragsverstöße”.

Der Sprecher des irakischen Energieministeriums, Ahmad Musa, sagte, der Iran plane, die Gaslieferungen an den Irak von fünf auf drei Millionen Kubikmeter zu reduzieren, was Baghdadi fast vollständig den Strom entziehen könnte. Infolgedessen könnten Bagdad und die zentrale Region des Euphrat ohne Strom sein.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.