Dollar in der Nähe des Wochenminimums

Dollar wird am Montag in der Nähe des Wochenminimums zu den wichtigsten Währungen nach einem Rekordwert von fast sieben Wochen Rückgang am Freitag gehandelt. Der drastische Rückgang des Verbrauchervertrauens in den USA dämpfte die Erwartungen an einen baldigen Abbau der Konjunkturimpulse durch die Föderation. Der Dollar-zu-Korb-Index der sechs Hauptwährungen stieg bis 09:06 Uhr um 0,04% auf 92,559.

Der japanische Yen legte um 0,15% gegenüber dem Dollar auf 109,41 Yen zu. Der Euro sank um 0,03% auf 1,1788 US-Dollar und hält sich weiter an etwa einem Wochenhoch von 1,18045 US-Dollar. Am Freitag veröffentlichte Studie Die University of Michigan hat gezeigt, dass das Vertrauen der Verbraucher seit 2011 auf ein Minimum gesunken ist, da die Zahl der Fälle von Coronavirus rapide zugenommen hat.

“Signalisiert die Studie eine baldige Wende in der amerikanischen Wirtschaft? Das bezweifeln wir angesichts der Tatsache, dass die Effektivität der Impfstoffe weiterhin hoch ist und der Stimmungsverlust wahrscheinlich bedeutet, dass mehr Menschen geimpft werden “, sagte Tapas Strickland von der National inzwischen.

Im Fokus des Marktes – Daten über den Einzelhandel in den USA, die am Dienstag veröffentlicht werden. Ossi hat sich angesichts der Ausweitung und Verschärfung der Shutdowns in Australien um 0,47% auf 0,7334 US-Dollar verteuert. Der neuseeländische Dollar sank vor der Sitzung der neuseeländischen Notenbank am Mittwoch um 0,16% auf 0,7026 Dollar. Ökonomen erwarten die erste Zinserhöhung seit 2014.

Bitcoin stieg um 1,02% auf 47.509,3 Dollar und näherte sich damit dem am Wochenende erreichten Maximum von drei Monaten von 48.190 Dollar. Das Ätherium sank um 0,55% auf $3.293,07.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.