Der Indikator für den Leiter des Federal Customs Service prognostizierte eine Rücknahme der Wetten

Lieblingsindikator für den Leiter der Federal Reserve Power Powell gibt ein Signal über die bevorstehende Rücknahme der Wetten in den Vereinigten Staaten. Der Optionsmarkt glaubt nicht an den Hawk -Ton der Fed und stützt sich auf die Wende der Geldpolitik. Der Dollar hat laut Carlyle seinen Höhepunkt erreicht. UBS glaubt nicht an einen Rückgang eines Amerikaners. Letzte Woche trat eine Inversion in den kurzfristigen staatlichen Anleihen der Vereinigten Staaten auf. Die Rentabilität von drei Monaten, die nach 18 Monaten erwartet wurden, fiel unter das Niveau ihres aktuellen Niveaus. Dies geschah zum ersten Mal seit der Coronavirus -Krise von 2020, schreibt Profinance.

Eine solche Situation bedeutet Schwäche der Wirtschaft und ist der genaueste Indikator für die bevorstehende Reduzierung der Wetten, sagte der Leiter des Fed Jar Powell im März. Dennoch traf Powell in diesem Monat etwas aus seinem Marsch -Thesen zurück und merkte an, dass die oben angegebene Inversion das Ergebnis von Anlegern sein könnte, die auf einen “signifikanten Rückgang der Inflation” warten.

Inzwischen glaubt der Optionsmarkt nicht die Hawk -Kommentare der Fed und stützt sich auf die Umkehrung der Politik. Einige optionale Strategien beinhalten Ein sehr starker Rückgang der Rate bis September 2023. Der Dollar erreichte wahrscheinlich seinen Höhepunkt, da die Fed laut Carlyle Group die Hebungsrate verlangsamen wird. Es wird erwartet, dass die Fed die Tarife im Dezember um 50 Grundpunkte erhöht und dann ein paar mehr Anstieg liefern wird, bevor sie bis Ende März eine Pause machen.

Der Dollar erreicht laut Goldman Sachs den Höhepunkt als und wenn mehr Klarheit in Bezug auf die maximale Fed -Rate besteht. Am vergangenen Donnerstag trat der Präsident des Bundessicherheitsdienstes von St. Louis James Bullard bei An andere Hawk-Kommentare der Fed-Beamten, die betont, dass noch viel getan werden muss, um eine Inflation zu enthalten, und dass die Kennzahl auf mindestens 5-5,25%erhöht werden sollte. Morgan Stanley erwartet, dass der Dollar in diesem Quartal den Höhepunkt erreicht und im Jahr 2023 sinken wird. Im Gegenteil, UBS prognostiziert die Aufrechterhaltung der Dollarstärke aufgrund relativ höherer Zinssätze in den Vereinigten Staaten und der Nachfrage nach Vermögenswerten. Die Bank erwartet, dass der EUR/USD auf 0,98 und GBP/USD bis Juni 2023 bis zu 1,13 fallen wird.

“Dollar Bears Reparieren Sie Gewinn und Gewinne Liquidität Vor der neuen DXY -Verkaufswelle, die mit diesem oder in der nächsten Woche zwischen 108 und 109 beginnen kann und sie in den Bereich unter 100 bis Ende des Jahres zurückgibt “, prognostiziert das FXPRO -Analyst -Team.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.