Der Dollar-Index erreichte ein Zwei-Monats-Hoch

Am Dienstag erreichte die US-Währung gegenüber dem Dollar-Index ein Zweimonatshoch, was den Wechselkurs gegenüber den sechs wichtigsten Währungen widerspiegelt. Gerüchte über einen Zusammenbruch des Dollars sind stark übertrieben, sagen Experten. Analysten räumen ein, dass sich die Abschwächung der Stimmung gegenüber dem Dollar abschwächt. Der Dollar bleibt widerstandsfähig, da sich die Aussichten für den Euroraum verschlechtern. Die Sorge vor längeren Quarantänebeschränkungen im Euroraum setzt die Einheitswährung unter Druck, und der Optimismus in Bezug auf die US-Konjunkturimpulse stützt den Dollar. Gemessen am Optionsmarkt haben die Kursfallraten des Euro im kommenden Monat seit Juni nicht-notic-Niveau erreicht, schreibt ProFinance.

Pessimisten nennen als Grund für die Unzufriedenheit des Dollars mit der unglaublichen Füllung des US-Geldmarktes während der Coronavirus-Pandemie. Noch nie war das US-Haushaltsdefizit in Friedenszeiten so hoch, und die Staatsverschuldung ist so hoch wie heute. Und die Federal Reserve hat die Zinsen noch nie auf dieses Niveau gesenkt und ihre Bilanz nicht so schnell erhöht, schreibt The National Interest (USA).

Wird das Pumpen der US-Wirtschaft mit Dollars zum Zusammenbruch der US-Währung führen? Nein, sagen Experten. Bisher gibt es keinen Ersatz für den Dollar als globale Reservewährung. Schließlich ist im Vergleich alles bekannt, und vor dem Hintergrund der Probleme des Euro oder asiatischer Währungen sieht der gute alte Dollar gut aus.

Die Konjunkturabschwächung in Europa ist viel tiefer als in den USA und Europa hat heute Negativzinsen. Der Kontinent steht derzeit kurz vor der nächsten Stufe der Schuldenkrise im Euroraum, und diese Krise bedroht die Existenz des Euro.

ist besonders beunruhigend, dass das Epizentrum der nächsten Schuldenkrise in der Eurozone Italien sein könnte, das eine zehnmal größere Wirtschaft hat als Griechenland. Nie zuvor hatte Italien ein so großes Haushaltsdefizit und ein so ungünstiges Verhältnis der Staatsverschuldung zum BIP.

Es gibt andere Faktoren, die den Dollar für die Zukunft unterstützen. Dies ist sein Ruf als sicherer Hafen, wie sehr teure Kapitalmärkte belegen. Während die globale Geldpolitik den heutigen globalen Vermögensmarkt schrumpft und die Kreditmarktblase explodiert, werden Investoren auf der ganzen Welt wieder nach einem sicheren Hafen suchen. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass dass in Zeiten finanzieller Turbulenzen dieser Hafen re-US-Staatsanleihen sein wird.

“Geld zu sammeln, um Förderprogramme zu finanzieren, wird Liquidität aus einem Markt ziehen, der zugunsten des Dollars spielt. Der Devisenmarkt scheint bereits auf den Rubicon umgestellt zu haben, zumindest auf eurusd und USDJPY Paare, die es geschafft haben, den 50-Tage-Durchschnitt zu übertreffen. Das gestrige Scheitern des Euro unter 1,2050 könnte möglicherweise einen direkten Weg von 1.1900-1.1950 eröffnen”, so das Analyseteam von fxPro.   

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.