Buffett-Index warnt vor Börsenkollaps

Der Lieblingsindikator des legendären Milliardärs Warren Buffett schlägt Alarm. In den frühen 2000er Jahren übertraf dieser Indikator den Höhepunkt der Dotcom-Blase. US-Aktien aktualisieren weiterhin Rekordniveaus in der Geschichte. Die Impfung gegen das Coronavirus gewinnt an Dynamik und verstärkt den Optimismus hinsichtlich der Erholung der Weltwirtschaft. Unterdessen ein Indikator, der das Verhältnis der Kapitalisierung der US-Börse zum BIP des Landes widerspiegelt – näherte sich 200% und brach mit dem langfristigen Trend von einem Rekord 84%, schreibt ProFinance in Bezug auf Bloomberg.

In solchen Zeiten fällt mir die berühmte Aussage des legendären Milliardärs Warren Buffett ein, dass man vorsichtig sein sollte, wenn jeder um dich herum von Gier bedeckt ist. Der Buffett-Index ist nicht der einzige Indikator, der buchstäblich eine Überbewertung des US-Aktienmarktes fordert.

Andere Indikatoren wie P/E (Verhältnis der Unternehmenskapitalisierung zum Jahresüberschuss), P/S (Verhältnis der Kapitalisierung des Unternehmens zu seinem Jahresumsatz) und das Verhältnis der Kapitalisierung des Unternehmens zum Buchwert sind ebenfalls rekordbar.

“Eine gute Korrektur ist an den Märkten eindeutig überfällig. Gleichzeitig sollten Anleger daran denken, dass trotz der sehr greifbaren Chancen einer kurzfristigen Korrektur (Druckmaschine und Pandemieschwäche) zum Wohle des Marktes arbeiten und so eilig auf einen mehrjährigen Bärenmarkt wetten. Um ein solches ultraschnelles Szenario umzusetzen, ist es nicht nur notwendig, auf das Scheitern des 200-Tage-Durchschnitts zu warten, der 10-15% unter dem aktuellen Niveau liegt, sondern auch, dass Regierungen und Zentralbanken mit einer solchen Volatilität geschlossen bleiben”, so das Analystenteam von fxpro.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.